Kontakt | Impressum | Sitemap
ident_thwthema

aktuelles / Mitteilungen

Knapp 100 Schüler der Realschule Rennerod erlebten THW live!

Am 19.11.2007 gab es eine THW-Veranstaltung der besonderen Art. Alle Schülerinnen und Schüler der achten Klasse hatten die Möglichkeit, sich ein Bild des Katastrophenschutzes der Bundesrepublik zu machen.

Im Rahmen des Sozialkundeunterrichts wird in den Schulen auch das Thema Katastrophenschutz behandelt. In diesem Zusammenhang nahm der THW Ortsverband Westerburg mit Frau Müller von der Realschule in Rennerod Kontakt auf. Dank ihrer Unterstützung war es uns möglich, den Kids das THW ein wenig näher zu bringen. Die neunzig-minütige Veranstaltung war in verschiedene Bereiche aufgeteilt. So wurden den ca. 14-jährigen Schülern zunächst in einem Video die Aktivitäten der THW-Jugendgruppe präsentiert. In der Jugendgruppe werden sportliche Aktivitäten, Spiele, Ausbildungen, Wettkämpfe und zahlreiche andere Freizeitgestaltungen geboten.
Nach dem Video präsentierten Thorsten Kraft und Mario Güth die Aufgabengebiete des THWs sowie den Westerburger Ortsverband.
Nach dem theoretischen Teil ging es dann in den actionhaltigen Teil über:
Mittels Leiterhebel wurde aus der 2. Etage (in der sich die Schülerinnen und Schüler befanden), eine Übungspuppe hinabgelassen. Hierzu wurde vorab ein Szenario beschrieben, eine mögliche Gasausbreitung im Schulgebäude simulierte. So sind Helfer mit Gasspürgerät und Atemschutzgeräten in das Gebäude eingedrungen und haben dort die Gaskonzentration gemessen. Nach Beendigung des Demonstrations-Teils, wurde den Jungs und Mädels das THW zum Anfassen nahe gebracht. Sie begaben sich gemeinsam auf den Schulhof, wo unsere Helfer, die sich extra für diese Aktion einen Tag Urlaub nahmen, auf sie warteten. Hier konnte jeder die Schere und den Spreizer einmal selbst anpacken und mit Hebekissen arbeiten. Ein extra für diesen Zweck mitgebrachter Schrott-PKW kam hier zum Einsatz. Auch das Bergungsräumgerät und der Kipper der Räumgruppe waren neben dem Manschaftstransportwagen (MTW) und dem Gerätekraftwagen (GKWI) vor Ort. So konnten die zahlreichen interessierten Kids das Handwerkszeug einer Katastrophenschutzeinheit einmal live anfassen und ausprobieren. Sowohl den Lehrkräften, als auch den Schülerinnen und Schülern gefiel diese außergewöhnliche Vorführung und Präsentation.



19.11.2007 - Verfasser: Mario Güth

Dieser Artikel wurde bereits 2134 mal gelesen.