Kontakt | Impressum | Sitemap
ident_thwthema

Einsatzberichte

Scheunenbrand in Seilhofen (bei Driedorf, Lahn-Dill-Kreis)

Am 12.07.2008 wurde der THW Ortsverband Westerburg zur Unterstützung durch das Bergungsräumgerät bei Löscharbeiten durch den THW Ortsverband Dillenburg angefordert.

Ein am Ortsrand von Seilhofen liegender Milchhof stand in den frühen Morgenstunden des 12.07.2008 in Flammen. Es waren zahlreiche Feuerwehren vor Ort. Der THW Ortsverband Dillenburg wurde zur Unterstützung angefordert. Mit Hilfe des Mobilbaggers konnte das noch glühende Heu aus der inzwischen gelöschten Halle gezogen werden. Um ein erneutes Entflammen zu verhinden, wurde das Bergungsräumgerät des THW Ortsverbandes Westerburg zusätzlich angefordert. Durch die breite Multifunktionsschaufel konnte das Heu auf eine größere Fläche verteilt werden um es anschließend endgültig zu löschen. Auch Dachblechelemente und andere Gegenstände, die sich in den Hallen des landwirtschaftlichen Betriebes befanden, konnten aus dem Gebäudeinneren transportiert werden. Der THW Ortsverband Westerburg war mit 16 Helfern im Einsatz, die insgesamt ca. 160 Einsatzstunden leisteten.
"Die Zusammenarbeit zwischen den beiden THW-Ortsverbänden verlief hervorragend" sagte Matthias Güth, Gruppenführer der Westerburger THW Fachgruppe Räumen. "Unser Teamwork verlief Hand in Hand, so kamen wir zügig voran."
Immer wieder entzündeten sich die Strohnester, so dass die gesamte Stallung und das Heulager mit den Räumgeräten aus Dillenburg und Westerburg ausgefahren werden musste. Dichter Qualm erschwerte zusätzlich die Arbeit der Fahrer, die zuweilen mit schwerem Atemschutz die Räumgeräte in den beengten Zugängen zur Halle manöverieren mussten. Zahlreiche Gitter und Dachteile mussten teilweise mit der Hand aus den Arbeitswegen der Geräte gezogen werden, damit die Arbeitsmaschinen nicht wegen Reifenschäden ausfallen. Einweiser, die per Funk den Fahrer durch die Qualmwände dirigierten, mussten hoch konzentriert und präzise Anweisungen geben, denn das Fahrerhaus verschwand vollständig im dichten Qualm.

12.07.2008 - Verfasser: Mario Güth

Dieser Artikel wurde bereits 2164 mal gelesen.