Kontakt | Impressum | Sitemap
ident_thwthema

aktuelles / Mitteilungen

Neue Fahrzeuge für das THW

Großer Bahnhof beim THW in Westerburg. Im Beisein vieler THW-Ortsverbände aus der Region sowie Vertretern weiterer Hilfsorganisationen übernahm Ortsbeauftragter Seekatz vom Landesbeauftragten für Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Hans-Albert Lossen, zwei neue Fahrzeuge und ein Stromaggregat.



Damit hat sich das THW den aktuellen technischen Anforderungen angepaßt und die Bandbreite der möglichen Hilfeleistung erweitert. Eines der neuen Fahrzeuge soll künftig der Zuführung von Bergungsgerät zu Unfallstellen dienen, damit die Einsatzzeit des THW weiter verkürzt werden kann. Voraussetzung hierfür ist die künftige Ausstattung des Westerburger THW mit einem Tieflader. Das zweite Fahrzeug dient einer späteren Ausstattung mit Scheinwerfern zur Ausleuchtung von Schadenslagen und zur Unterstützung - etwa der Feuerwehr, um das neue Notstromaggregat optimal zu nutzen. Seekatz begrüßte die Gäste und ging auf die gute Zusammenarbeit der Westerwälder Hilfsorganisationen ein. Nicht überall sei es üblich, daß THW, Feuerwehr und Polizei so zusammenarbeiten wie im Westerwaldkreis. "Während hier partnerschaftlich miteinander gewirkt wird, gibt es in anderen Regionen regelrechte Konkurrenzkämpfe". Landesbeauftragter Lossen betonte vor der Schlüsselübergabe, daß der Ortsverband jetzt noch besser für eventuelle Großschadenslagen gerüstet sei und die neuen Fahrzeuge eine Ergänzung der Ausstattung des THW Westerburg bildeten. Lossen verabschiedete auch den bisherigen stellvertretenden Ortsbeauftragten Dieter Müller aus seinem Amt. Thorsten Kraft wurde als Nachfolger berufen. Westerburgs Bürgermeister Bernhard Nink, gleichzeitig DRK-Kreisvorsitzender, nahm die Gelegenheit wahr, sich bei allen Hilfsorganisationen für ihre ehrenamtliche Einsatzbereitschaft zu bedanken. "Sie geben den Einwohnern des Kreises ein sicheres Gefühl." Dem konnte sich Willi Drescher als Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes, Kreisfeuerwehrinspekteur Heinz Vietze und DRK-Kreisbereitschaftsführer Gisbert Wiethoff nur anschließen. Anschließend konnten die Gäste die neuen THW-Fahrzeuge bestaunen und in gemütlicher Runde ihre Positionen zum Thema ehrenamtliche Hilfe bei einem Imbiß austauschen.


19.05.1999 - Verfasser: Thorsten Kraft

Dieser Artikel wurde bereits 2352 mal gelesen.
 

Fotos

Keine Fotos vorhanden