Kontakt | Impressum | Sitemap
ident_thwthema

Einsatzberichte

DRK und THW bauen in Zusammenarbeit eine Prüfungsstrecke für Rettungshunde

Am 28.04.2012 gegen 8:00 Uhr wurde das Werksgelände der Firma MHI in Dreikirchen in Teilen von DRK und THW eingenommen.

Wie mit dem Betreiber des Geländes, der Firma MHI vereinbart, wurde hier die neue Trümmer / Prüfungsstrecke für die DRK Rettungshundestaffel errichtet. Die Kameradinnen und Kameraden des DRK Limburg hatten um die Strecke zu errichten schweres Gerät aus dem Ortsverband des Technischen Hilfswerk Westerburg angefordert.
Wie bei einer gemeinsamen Vorbegehung besprochen, wurde am Samstagmorgen mit den Aufbauarbeiten begonnen. Die Räumgruppe unseres Ortsverbandes war mit Bergungsräumgerät und Kipper vor Ort. Unterstützt wurden die Arbeiten durch die Bergungsgruppen. Diese waren ebenfalls mit dem Gerätekraftwagen 2 angereist, um mit den Gerätschaften der schweren Bergung für die nötige Unterstützung zu sorgen.
Um die schweren Betonplatten, die Geröll- und Erdmassen innerhalb des geplanten Zeitfensters bewegen und anordnen zu können unterstützte die Firma MHI hier durch Ihren Radlader.

Die geplanten Hohlräume sollen als Ortungspunkte bei der Rettungshundeprüfung dienen. Im Streckenaufbau sollen die Hunde unter reellen Bedingungen, in Zusammenarbeit mit dem entsprechenden Hundeführer die verschütteten Personen aufspüren. Die „Verstecke“ sollen mindestens 10 Metern von einander entfernt sein. Im Prüfungsfall werden die Hohlräume von Helfern besetzt, die die vermissten Personen simulieren.

Um ca. 15:45 Uhr konnte der Zugführer Frank Huff die Fertigstellung des letzten „Personenversteckes“ melden. Die insgesamt 7 versteckten Hohlräume konnten dank der guten Zusammenarbeit zügig und zielgerichtet erstellt werden.

Das Besondere an diesem Tag war die kameradschaftliche Zusammenarbeit und der Erfahrungsaustausch mit den Helferinnen und Helfern der DRK Rettungshundestaffel. Wir möchten uns für die gute Zusammenarbeit und das gegenseitige Interesse seitens DRK bedanken. Vielen Dank auch an die beteiligten Helfer und den OV Stab die mit ihrer Mann- bzw. Fraupower zum Gelingen des Tages/Projektes beigetragen haben.

29.04.2012 - Verfasser: Matthias Güth

Dieser Artikel wurde bereits 2345 mal gelesen.