Kontakt | Impressum | Sitemap
ident_thwthema

Einsatzberichte

Scheune stand zum zweiten Mal in Flammen

Der Ortsverband wurde zur Unterstützung der Feuerwehren alarmiert. Eine landwirtschaftliche Halle mit Nutzfahrzeugen und Heu stand in Gemünden im Vollbrand. Bereits vor fünf Jahren war der Ortsverband an gleicher Stelle im Einsatz. Auch damals vernichtete ein Feuer die gesamte Anlage.

Ein trauriges aber bekanntes Szenario bot sich den 22 eingesetzten THW-Helfern, die mit dem Bergungsräumgerät, Kipper und Unterstützungsfahrzeug sowie den Lichtkraftwagen angerückt waren, um die bereits vor Ort befindlichen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Gemünden, Winnen, Berzhahn und Westerburg zu unterstützen.

Die nach dem vorangegangenen Brand neu errichtete Scheune, in der auch landwirtschaftliche Maschinen und Traktoren untergebracht waren, stand beim Eintreffen der Helfer im Vollbrand. Das Großvieh sowie einige Traktoren konnten in Sicherheit gebracht werden.
Die Bergungsarbeiten erschwerten sich durch die ausgewiesen schwierige Hanglage und die vorherrschenden Minustemperaturen und forderten von den Radladerfahrern ihr ganzes Können unter Atemschutz.
Vorsorglich hat die Feuerwehreinsatzzentrale Lichtunterstützung angefordert. Der Lichtmastkraftwagen und der Gerätekraftwagen II waren vor Ort. Das Einsatzgelände wurde durch zwei 10-meter Maste sowie dem Rüstwagen I der FFW Westerburg großflächig ausgeleuchtet.

Die beengten Verhältnisse erforderten ebenfalls den Einsatz von Brennschneidgerät um Teile der Hallenkonstruktion niederzulegen.

Gegen 23:10 Uhr war der Einsatz nach knapp 8 Stunden beendet. Die Zusammenarbeit mit der Einsatzleitung der Feuerwehr war vorbildlich. Auch der Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Westerburg lobte bei dem Besuch an der Brandstelle die gute und effiziente Zusammenarbeit.

09.02.2005 - Verfasser: Thorsten Kraft

Dieser Artikel wurde bereits 2281 mal gelesen.