Kontakt | Impressum | Sitemap
ident_thwthema

aktuelles / Mitteilungen

THW seit 40 Jahren in Westerburg

Spannende Vorführungen und Informationen bei Geburtstagsveranstaltung auf dem Gelände an der Langenhahner Straße.

Aus Anlass des 40. Geburtstages hatte das Technische Hilfswerk in Westerburg nicht an Attraktionen gespart. Die Besucher wurden auf dem Gelände an der Langenhahner Straße informiert und kulinarisch sowie musikalisch verwöhnt. Zahlreiche Ehrengäste und Delegationen befreundeter Vereine und Orsverbände fanden sich ebenfalls zu dem Festtag ein.
Der THW-Ortsverband Westerburg zählt 65 aktive Mitglieder und 15 Jugendliche. Zur Feier des Gründungstages war die Ehrung von Dieter Ferger ein besonderer Punkt, den er gehört zu den Männern der ersten Stunde.
Das Einsatzspektrum der Technischen Hilfswerke ist vielfältig und deshalb für jeden interessant. "Das ist ein Tag für die Bevölkerung, an dem wir unser Leistungsspektrum vorstellen wollen", sagte der stellvertretende Ortsbeauftragte Thorsten Kraft. Die Fähigkeiten von Gerätschaft und Team des THW konnten nbei den Live-Events bestaunt werden.
Beim Geschicklichkeitsbaggern wurde deutlich, wie präzise die schweren Fahrzeuge arbeiten können, damit im Einsatz ein hilfreiches Eingreifen möglich ist. Tatsächlich ist es möglich über eine Fernsteuerung millimetergenau zu arbeiten und sogar ein Feuerzeug anzuzünden.
Auf dem Übungsgelände des Technischen Hilfswerkes in Westerburg wurde im Laufe des Tages mehrmals die Arbeit der Bergungsgruppe vorgestellt. Zu sehen war, wie ein "Trümmergelände" geräumt wird, ohne darunter liegende Personen unnötig zu gefährden und die Bergung von Menschen aus großer Höhe (von dem Übungsturm aus).
Ein Softwareprogramm, das besonders für die Nachalarmierung geeignet ist, wurde vorgstellt.
Die THW-Fachgruppe Führung/Kommunikation präsentieren ihre mobilen, modernen und hoch technisierten Einsatzbüros.
Das Publikum wurde Zeuge einer Live-Schaltung nach Indonesien und verfolgte das Interview mit dem dortigen THW-Hauptlogistiker.
Die Freiwillige Feuerwehr aus Westerburg unterstützte den befreundeten Verband und bot eine Fahrt in Schwindel erregende Höhen an. Der Andrang der Himmelsstürmer riss nicht ab. Wie auf Wolken konnten die kleinen Gäste auf der Hüpfburg gehen. Auch Basteln gehörte zu der Kinderunterhaltung.
Zu den Gratulanten zählten Staatssekretär Hendrik Hering, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Westerburg, Gerhrard Loos, Stadtbürgermeister Helmut Schönberger, der Landtagsabgeordnete Ulrich Seiler und der Bundestagsabgeordnete Joachim Hörster.
Seitens des Technischen Hilfswerks waren der Landesbeauftragte für Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland, Hans-Albert Lossen, erschienen und der amtierende THW-Bundessprecher Frank Schulze sowie sein Stellvertreter Bernd Balzer.

(Artikel aus Westerwälder Zeitung vom 19.07.2005, Seite 22)
------------------------------------------------------------------------------

Ein zünftiger Frühschoppen im Kreise von vielen Ehrengästen und Freunden aus nah und fern leitete die Feierlichkeiten zum 40-jährigen Bestehen des Ortsverbandes des Technischen Hilfswerkes Westerburg auf dem Vereinsgelände ein.
Es sollte ein Erlegbnistag, für die vielen besucher werden, der seinen Namen zu Recht trug.
Nach dem Frühschoppen ging es durch den Vorsitzenden des Ortsverbandes Günther Seekatz und seinem stellvertretenden Vorsitzenden daran, die vielen Ehrengäste zu begrüßen.
Unter ihnen der Bundessprecher des THW, Frank Schulze aus Sinzig, der stellvertretende Bundessprecher des THW, Bernd Balzer aus Hamburg, sowie Dipl.Ing. Hans-Albert Lossen, der auch als Landesbeauftragter des Länderverbandes Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland die Entstehung des THW in Westerburg noch ein Mal Revupassieren ließ.

Ein Wassereinbruch bei der Firma Seekatz in Westerburg ließ 15 Jahre nach dem Stiftungserlass des THW im Jahre 1955 die Idee in Westerburg einen eigenen Ortsverband zu gründen was dann auch zahlreiche Interessierte in die Realitätwurde. Als letztere noch aktiver aus dieser Zeit konnte Dieter Ferger aus der Hand von Hans-Albert Lossen eine Urkunde entgegen nehmen. Weiter wurden geehrt für 30 Jahre Mitgliedschaft Günther Seekatz und Dieter Müller und für zehn Jahre Mitgliedschaft Cai Schreiner. Zu den ersten Gratulanten gehörten Staatssekretär Hendrik Hering, Verbandbürgermeister Gerhard Loos und Kreisfeuerwehrinspektor Heinz Vietze, die sich mit Grußworten in die Gratulantenschar einreihten. Nach dem offiziellen Teil ging es mit dem buten Programm weiter. Viel Beachtung fanden die Vorführungen des Technischen zuges des THW. Weiter präsentierten sich an diesem Tag die Einheiten Technischer Zug, Fachgruppe Räume, der Ortsverband Stab und die Fachgruppe Führung und Kommunikation mit der Vorführung von bergungen und der Vorstellung von Einsatzmaterialien und Fahrzeuge.
Viel beachtung auch die Deutschlandpemiere einer Live-Schaltung in Wort und Bild nach Indonesien zu einer dortien THW-Einsatzstelle, die über ihre Erfahrungen bei der Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser berichteten. Beeindruckt von dieser Liveschaltung zeigten sich nicht nur die 65 Aktiven und 15 Jugendlichen Mitglieder des Westerburg THW.
Auch befreundete THW-Mitglieder aus dem benachbarten Ortsverbänden in Rheinland-Pfalz, Hessen, dem Saarland und aus Ochsenfurt, bei Würzburg, waren unter den aufmerksamen Gästen. Mit kulinarischen Angeboten wurde die erfolgreiche Feier zum 40-jährigen Bestehen des Ortsverbandes Westerburg beendet.

(Artikel aus der Nassauischen Presse vom 23.07.2005, Seite 17)



19.07.2005 - Verfasser: Mario Güth

Dieser Artikel wurde bereits 2634 mal gelesen.
 

Fotos

Keine Fotos vorhanden