Kontakt | Impressum | Sitemap
ident_thwthema

aktuelles / Mitteilungen

Besuch von der RescueGroup Westerwald e.V.

An unserem heutigen Samstagsdienst haben uns die Kameraden und Kameradinnen der Rescue Group Westerwald e.V. besucht.

Unsere Helfer und Helferinnen erlebten zunächst eine theoretische Einweisung im Bereich „persönliche Schutzaustattung gegen Absturz(PSAgA)“ und eine Vorstellung der Materialien und Gerätschaften. Auch wurde auf die Gesetze, Vorschriften und physikalischen Gegebenheiten eingegangen die bei einem Sturz entstehen können. Stichwort hier war der Sturzfaktor.
Im Anschluss ging es in eine gemeinsame Frühstückspause, in der die ersten Gespräche zwischen THW-Helfern und den Fachleuten der Höhenrettung geführt wurden.
Nach der Frühstückspause ging es weiter mit der Theorie, bei der auf das Thema Hängetrauma eingegangen wurde. Hier wurde den Anwesenden erklärt, wie ein Hängetrauma entsteht, was für Auswirkungen dieses hat und wie man damit umgeht, wenn diese Situation eintritt. Auch wurden Tipps, gegeben wie man bei längeren Arbeiten im Auffanggurt dem entgegenwirken kann.
Dann ging es endlich raus in die Praxis. Während die THW Helfer/rinnen anfingen aus unserem Einsatz Gerüst System (EGS) den ersten Teil des Übungsturmes aufzubauen, errichteten die Kameraden der Rescue Group ihre Stationen an unserem festen Übungsturm.
Als es dann nach der gemeinsamen Mittagspause wieder raus ging wurden allen Anwesenden die Stationen erläutert. Danach ging es an das Anlegen des Auffanggurtes unter den wachsamen Augen der Profis.
Anschließend wurde am EGS Turm erklärt, wie man sich hier beim weiteren in die Höhe bauen richtig gegen Absturz sichert. Als dann alle hier aufgekommenen Fragen beantwortet wurden, teilten sich die Helfer/innen in zwei Gruppen auf.
Die eine Gruppe baute mit der Unterstützung eines Höhenrettungsprofis den EGS-Turm weiter auf während die andere Gruppe an unseren Übungsturm eine Aufseil- und Abseilübungen durchführten. Jeder hatte dadurch die Möglichkeit den Aufstieg mit reiner Muskelkraft zu probieren, um sich dann anschließend wieder von oben abzuseilen.
An einer weiteren Station konnte ausprobiert werden wie man eine abgestürzte Person rettet die im Seil bzw. Bandfalldämpfer hängt. Hierfür hat die Rescue Group spezielles Equipment namens Milan, das dort in der Praxis gezeigt und von unseren Helfern ausprobiert werden konnte.
In der abschließenden Nachbesprechung konnte von beiden Seiten nur positives geäußert werden und es wurde sich für eine weitere Zusammenarbeit ausgesprochen.
Zusammengefasst hatten alle Beteiligten viel Spaß und konnten einiges mitnehmen, was die Sicherung betrifft und welche Möglichkeiten es zur Rettung gibt.
Wir danken den Mitgliedern der Rescue Group Westerwald e.V für diesen sehr spannenden Samstag und die gelungene Ausbildung und unserem Kameraden Christopher Meyer der die Ausbildung mit der Rescue Group zusammen geplant hat.

25.01.2019 - Verfasser: Thorsten Kraft

Dieser Artikel wurde bereits 53 mal gelesen.
 

Fotos

DB-Image DB-Image